Wiege der Klettersteige

Klettersteig Eldorado – Ramsau am Dachstein

Mit der Fertigstellung des ersten Klettersteiges auf den Dachstein durch Friedrich Simony, wird die Ramsau heute zu Recht als „Wiege der Klettersteige“ bezeichnet. Es ist nicht nur das ideale Plateau, die perfekten Kletterbedingungen oder der Charakter des Gesteins. Sondern das atemberaubende Panorama am Gipfel des Dachsteins. 1878 folgte ein weiterer Klettersteig, danach dauerte es über 100 Jahre, bis dieses einzigartige Potenzial des Dachsteinmassivs wieder in den Vordergrund rückte.

Der erste Klettersteig der Neuzeit ist 1999 „Der Johann“ an der Südwand des Dachsteins. Ein Jahr darauf folgte der Kinderklettersteig „Kali“. Danach wurde jedes Jahr ein neuer Via Ferrata vom italienischen „Eiserner Weg“ aufgrund der verwendeten Eisenstifte, errichtet. Der Gjaidsteinklettersteig, Irg, Hunerkogel-Ostwand, Koppenkarstein, die Generalsanierung der Klettersteige Hohe Rams und Scheichenspitz. Westgrat, Ramsauer Klettersteig, Hias Klettersteig, Skywalk, der Dachstein Randkluftsteig, Siega, der zweite Kinderklettersteig „Kala“, Anna, Amonsteig, der Austria Klettersteig Sinabell, Rosina und die Sanierung des Dachstein Westgrates und des Jubiläumsklettersteigs „Eselstein“.

Heute ist Ramsau am Dachstein das Klettersteig-Eldorado Österreichs. Egal ob Anfänger oder Profi mit 26 Klettersteigen findet jeder Bergsteiger das passende Terrain. Neben der sportlichen Herausforderung ist es auch das einzigartige Panorama, dass das „Klettersteigen“ am Dachstein so besonders macht. Zu jeder Tour gibt es atemberaubende Ausblicke und wunderschöne Naturlandschaften kostenlos dazu.

Weitere Highlights am Dach der Steiermark

Mit dem Dachstein Skywalk, der Hängebrücke, dem Eispalast und der Treppe ins Nichts ist der Gletscher mit tollen Attraktionen ausgestattet. Leichte Erreichbarkeit mit der Dachstein Panoramagondel inklusive. Obwohl ein Gipfelsieg am Dachstein durch die eigene Kraft das Erlebnis um ein Vielfaches steigert.